Meine neue Modellbahn

So, und los geht's.

Nach fast 5 Jahren wollte ich unbedingt wieder meine H0-Anlage aufbauen. 2014 habe ich meine alte Anlage wegen Neubau eines Zimmers für unseren "Großen" abgerissen. 

Und jetzt endlich nach Umbau der Garage konnte ich wieder einen Platz finden um "neu" anzufangen.
Infos zur geplanten Anlage:
Größe: 3,55m x 1,60m
Fuhrpark: Siehe Bild
Gleis: Märklin H0
SBH: M-Gleise
Rest: K-Gleise
Steuerung: MS2, Signale und Weichen über Fernschalter und/oder Schaltpulte, möglixhst automatisch.
Signale: Bogobit Bremsmodule Standard
Für mich steht basteln und spielen im Vordergrund. Daher wird die optische Ausführung erst später beginnen, aber ich will es diesmal stärker versuchen als bisher.
Vor allem werde ich auf Lichtsignale setzen, denn bisher hatte ich in der Form gar nichts. Daher spielt auch die Epoche für mich gar keine Rolle, alles was fährt kann auf meiner Anlage fahren.
Der Name "Schluchti" kommt vom Plan der Anlage. Auf der linken Seite wird es eine ca. 35cm tiefe Schlucht geben, in der sich einige Fahrstrecken kreuzen, aber das sieht man ja auf den Gleisplänen.
Hier jetzt also noch die Bilder des Gleisplans und meines Fuhrparks im Regal.
Fortschritte werden immer mal wieder gepostet. Da ich aber auch Familie, Job und Ehrenamt habe, kann es unter Umständen auch länger dauern.
Viel Spaß

Fuhrpark zum Start: (wird bestimmt noch mehr)

Planung ab Januar 2019

Gleispläne

Wochenende um den 05.02.2019

So, jetzt geht's los.
Habe mit dem Bau begonnen.
Der Schattenbahnhof steht fast komplett. Die neuen Schienen sollten die Tage noch kommen um 2 weitere Gleise fertig zu stellen.
Ansonsten hier drei Bilder des Baufortschritts.
Links der Kreisel ist einfach nur zum Drehen der Züge um nicht immer vor- und rückwärts zu fahren. Von dort gehts dann einmal quer über den Schattenbahnhof zur anderen Seite der Anlage. Aber dazu ja später mehr.

 

12.02.2019

Heute nur mit Elektrik weitergemacht.
Der SBH schaltet jetzt die Weichen automatisch nach Belegung. Da ich ja alles mit Plus (Rot) schalte, ist das ja recht einfach.
Einfach bei den K-gleisen eine Schwelle raus und dort dann eine Messingschraube ins Brett. Die mit einem Kabel verlöten und an den entsprechenden Anschluss an die Weiche geführt. Gelbes Kabel muss natürlich auf minus (Braun) liegen, fertig. Wenn die Lok mit dem Schleifer drüber fährt, gibt es kurz Kontakt und das Gleis ist "sicher".

 

03.03.2019

Und wieder ein Wochenende im Keller verbracht. Endlich wieder sichtbare Fortschritte.
Elektrik funktioniert tadellos, aber die fliegenden Kabel stören schon sehr. Wird aber noch besser.
Ansonsten hier ein paar Bilder der Entwicklung von Schluchti.
Momentan ist die Strecke nicht befahrbar, weil überall Alles mögliche drauf rumliegt.
Beim Test hat aber alles bestens ohne Entgleisen geklappt oder Kontaktprobleme geklappt.
Jetzt warte ich noch auf ein paar Bogobit Bremsmodule um die dann in der nächsten Woche anzuschließen.
Außerdem sind mir wieder die Gleise, also die geraden ausgegangen, habe aber schon in der Bucht neue geordert.
Also erst mal abwarten.

 

23.05.2019

Optisch hat sich fast nichts getan bei Schluchti.
Dafür habe ich endlich mein Schattenbahnhofsproblem gelöst bekommen.
Da ich ja ohne Computer und/oder Controlstation arbeite, musste eine gute Lösung her.
Seit gestern Abend habe ich 6 Fernschalter in Betrieb. In jedem Gleis des SBH befindet sich ein Kontakt, der einmal das Gleis durch Weichenschaltung sichert, zum anderen gibt der Kontakt das nächste Gleis frei, damit der Zug ausfahren kann.
Klappt hervorragend. Vor allem, weil jetzt auch endlich die Weichen durch Verwendung eines extra Trafos sicher schalten und auch in die Endstellung kommen.
Ich freue mich sehr darüber dass alles geklappt hat.
Was auch toll dabei ist, wenn irgendwann mal die oberste Ebene mit dem Bahnhof fertig ist, fahren die Züge immer weiter ohne meine Zutun.
ich kann dann ein bisschen Rangieren oder sonst was tun.
Und das lustige Klicken der Relais erinnert mich sehr stark an "vergangene" Zeiten.
Das selbe Prinzip werde ich dann am Bahnhof oben verwenden, so das ohne Computertechnik alles "rund" läuft.
Ich weiß, das haben die meisten schon längst hinter sich gelassen, für mich ist es aber ein technischer Meilenstein eine vollautomatische Anlage zu bauen.
Leider habe ich dabei aber festgestellt, dass vor allem meine Güterzüge technische Probleme haben. Meine Uraltanhänger wollen nicht mehr so wie ich will. Die entgleisen ständig und sind grausam schwergängig.
Meine Personenzüge hingegen mit den wesentlich längeren Anhängern haben nirgends Probleme.
Da werde ich wohl mal meinen Güterwagenfuhrpark auf Vordermann bringen müssen, oder neue kaufen. Kommt Zeit, kommt Rat.
So fahren jetzt einfach die "Güterzüge" ohne oder mit sehr wenigen Anhängern durch die Gegend. Ist auch irgendwie lustig.
Zur besseren optischen Vorstellung wie das ganze mal werden soll, beginne ich heute Abend mal mit provisorischer Verkleidung mit Zeitungspapier und Karton. Mal sehen wie das dann wird.
Wird schon alles werden.

 

Zum besseren Verständnis der Relaisschaltung der dazugehörige SBH.

25.05.2019

Ein bisschen was hat sich getan.
Hier das Bild dazu:

Die Wendeplatte wird der höchste Punkt der Anlage werden. Hier erstreckt sich dann der Bahnhof über die gesamte Anlage im 22,5 Grad-Winkel.
Im Augenblick, kann ich durch die Wendeplatte alles testen, die Blocksteuerung, die SBH-Automatik usw.
Wenn das dann alles Reibungslos läuft werde ich wahrscheinlich mal von unten her mit der Ausgestaltung der Anlage beginnen, d.h. Tunnelportale, Berge, die Schlucht als Namensgeber usw.
Irgendwann werde ich bestimmt auch eine Idee haben wie ich den Bahnhof gestalten werden. Dann geht es oben weiter. Aber bis dahin bleibt erst mal die Wendeplatte bestehen.
Ein Video habe ich auch gemacht, bei der die Blockstreckensteuerung getestet wird.
Wenn ich es schaffen sollte das Video hoch zu laden, dann kommt es bestimmt auch mal noch hier rein. Kommt Zeit kommt Rat.

Die Bahnhofsplanungen laufen auch auf Hochtouren.
Hier mal das was mir eingefallen ist:

Ist etwas anders als das letzte mal. Das kleine Bahnhofsgleis am oberen Ende soll der Haltepunkt für eine "Museumsbahn" in Form einer kleinen Dampflok mit 4 kurzen, zweiachsigen Anhängern sein. Diese fährt nur sporadisch.
Bis bald.

26.05.2019

Hallole.
Wie gestern ja geschrieben, habe ich versucht ein Video aufzunehmen.
Das aufnehmen war ja das kleinere Problem.
Danach habe ich den Film auf Youtube geladen um in hier dann zu verlinken. Hat super geklappt.
Ok, die Qualität des Films mag diskussionswürdig sein, vor allem die Hintergrundgeräusche.
Aber ich werde noch eine Lösung finden, diese in den nächsten noch kommenden Filmen anzupassen oder zu eliminieren.
Der Inhalt aber zeigt genau das was er soll. Meine selbstgebaute Blockstreckensteuerung mit BogoBit-bremsmodulen.
Die automatische SBH-Steuerung ist ja wie erwähnt im letzten Post abgeschalten aus Mangel an funktionierenden Zügen.
Hier also das Video:

Besonders Stolz bin ich auf den türkisen Regionalzug der von einer 143 geschoben wird. Ist meine erste Bahn, bei der das klappt, ohne immer wieder zu entgleisen. Überhaupt entgleist eigentlich nie etwas.
Bis bald.

Fortsetzung folgt ...